Arbeit in der Psychiatrie

Meine psychiatrischen Erfahrungen

Seit 1977 habe ich auf der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, früher Abteilung für Psychologische Medizin, im Ev. Krankenhaus Dortmund-Lütgendortmund, einem Allgemeinkrankenhaus gearbeitet. Zum Jahresende 2006 habe ich gekündigt.

In der Psychiatrie, die auch für die psychiatrische Pflichtversorgung im Dortmunder Westen zuständig ist, werden akut psychisch erkrankte Erwachsene behandelt. Ich habe dort in allen drei Bereichen (stationär, Tagesklinik, Ambulanz) vor allem psychotherapeutisch, aber auch testdiagnostisch gearbeitet. Außerdem war ich zuständig für die praktische Ausbildung und Supervision von Diplom-Psychologen zu Psychotherapeuten während der klinischen Ausbildung.

Im Laufe dieser Zeit habe ich unter vier ärztlichen Leitern und mit sehr vielen ärztlichen und psychologischen Kollegen zusammen gearbeitet. Die Unterschiedlichkeit der psychiatrischen und psychotherapeutischen Therapiekonzepte mit ganz verschiedenen Stärken und Schwächen ist mir gut vertraut. Dabei habe ich gelernt, dass es keine allgemeingültigen „richtigen“ Therapien gibt, sondern dass unterschiedliche Methoden bei verschiedenen Patienten erfolgreich, unwirksam oder schädlich sein können. Deshalb ist für mich das entscheidende Qualitätsmerkmal für eine Therapie nicht das Behandlungskonzept, die therapeutische Absicht, die normalerweise immer gut gemeint ist, sondern ob die Therapie dem Patienten tatsächlich hilft, dass es ihm durch die Therapie kurzfristig und auch auf Dauer besser geht.

nach oben