Vorinformation zur Hypnose

Ich teile Ihnen ein paar Wahrheiten über die Hypnose mit, die Sie vermutlich noch nicht kennen.

Die erste ist, dass es kein solches Ding, genannt "Hypnose", gibt. So etwas gab es nie und wird es nie geben! Mein Ausbilder hat schon mit vielen Menschen gearbeitet, aber er hat noch nie jemanden hypnotisiert. Es gibt nur eine einzige Form der Hypnose, nämlich die "Selbsthypnose". Jede Form der Hypnose ist Selbsthypnose. Für eine reine Hypnose bräuchten Sie mich eigentlich gar nicht. Sie können selbst lernen, in diese wunderbare, tiefe Entspannung zu gehen. Sie können sich auch selbst Suggestionen für positive Veränderungen geben, wenn Sie wissen, wie es funktioniert.

Hypnose kann jeder erlernen, und Menschen lernen dies tagtäglich überall auf der Welt. Es ist keine Hexerei, sondern sehr einfach. Alles, was ich für Sie tun kann, ist, Ihnen dabei behilflich zu sein, in die Selbsthypnose zu gleiten. Ich bin wie Ihr „Tour Guide“. Später können Sie die Selbsthypnose auch allein anwenden.

Ich erläutere hier die Technik der Hypnose. Für bestimmte therapeutische Maßnahmen in der Hypnose – das wird Hypnotherapie genannt - ist meistens schon ein Therapeut notwendig.

Wenn Sie es mir also erlauben, so werde ich Sie als Ihr Bergführer in die Hypnose begleiten. Laufen müssen Sie aber selbst. Ich werde Ihnen zeigen, wie Sie in diesen wunderbaren Zustand der Hypnose kommen können. Sie werden die körperliche Entspannung und die mentale Wachsamkeit spüren. Mit dem leisesten Gedanken können Sie jederzeit wieder zurück in den normalen Zustand des Bewusstseins.

Das Allerwichtigste ist, dass Sie meine Suggestionen mit der einzig wirksamen Einstellung akzeptieren "Ich mag sie und ich weiß, sie wird funktionieren.", dann wird die gewünschte Veränderung eintreten. Ich gebe Ihnen die Suggestion, aber NUR SIE können die Veränderung zulassen. Die Wörter hoffen, versuchen und probieren gehören nicht zur Hypnose. Wenn eine Suggestion, die Sie selbst für richtig halten, Zugang zu Ihrem Bewusstsein erlangt, dann treffen Sie die Entscheidung: "OK, ich mag diese Suggestion und ich weiß, dass sie funktionieren wird." Dann wird sie auch wirken. So einfach ist es!

Nebenbei bemerkt: Wenn Sie die Wörter hoffen, versuchen und probieren aus Ihrem persönlichen und beruflichen Wortschatz streichen, werden Sie sehen, dass Sie sich bereits innerhalb weniger Tage viel besser fühlen werden.

Hypnose beruht also zu 100 % auf Kooperation. Sie müssen die Suggestionen zulassen, die ich anspreche. Wenn Sie Ihnen nicht gefallen, werden Sie diese sofort mit einem Abwehrgedanken verwerfen, und die Veränderung wird nicht eintreten. Jeder Mensch mit einem IQ von mindestens 70 ist sehr tief hypnotisierbar, wenn er es will. Das Einzige, was eine Person davon abhält, in Hypnose zu gehen, ist Angst vor der Hypnose - oder wenn sie eine falsche Vorstellung davon hat, was Hypnose wirklich ist. Wie schnell ist das möglich? Wenn man es einmal kennengelernt hat, kann es so schnell wie ein Fingerschnippen sein! So einfach ist das.

Viele glauben, dass man schläft, wenn man in Hypnose ist. Nun, dem ist nicht so, denn Ihr Verstand ist 2-3 Mal so aktiv wie normalerweise. Dieser Zustand hat absolut nichts mit Schlaf zu tun. Im Gegenteil, Sie sind sehr aufmerksam und aufnahmefähig. Einige Menschen befürchten, dass sie aus der Hypnose nicht mehr "aufwachen". Das ist wirklich wahr, denn ich selber habe noch nie jemanden gesehen, der aus der Hypnose aufgewacht ist. Man kann nur aufwachen, wenn man schläft! Wenn Sie also nicht schlafen, dann können Sie auch nicht aufwachen. Wortklauberei? Ja, aber wir gebrauchen Wörter in unserem Beruf. Und Wörter sind alles, was wir haben. Der korrekte Ausdruck ist: "Sie kommen aus der Hypnose heraus." Es genügt der leiseste Gedanke daran, dass Sie nicht mehr in diesem Zustand bleiben wollen, und Sie befinden sich augenblicklich wieder in Ihrem normalen Bewusstseinszustand.

Eine andere, weit verbreitete falsche Vorstellung besteht in dem Glauben, der Hypnotiseur könne die Menschen völlig unter Kontrolle bringen, sie benutzen, missbrauchen und dazu bringen, Dinge gegen ihren Willen zu tun. Ich wünschte, dies wäre wahr, denn dann könnte ich Ihnen den Erfolg unserer Therapie garantieren. Aber erinnern Sie sich an die Entscheidung zu den Suggestionen und an die einzige Wahl, die auch funktioniert: "Ich mag sie, ich weiß, dass sie funktioniert." Diese Wahl kann ich Ihnen nicht aufzwingen. Deshalb sind Sie letztlich alleine für die Wirksamkeit verantwortlich. Sie alleine sind auch verantwortlich für das Aussteigen aus der Hypnose.

Einige Leute haben die falsche Vorstellung, dass sie mir in der Hypnose ihre dunkelsten, intimsten Geheimnisse verraten. Dies werden Sie nicht tun, denn Sie sind ja viel wacher und aufmerksamer als zum Beispiel jetzt gerade. Wenn Sie mir etwas nicht sagen wollen oder aber ich eine Frage stellen sollte, die Sie nicht beantworten wollen, dann werden Sie mir auch keine Antwort geben. Niemand kann Sie dazu bringen, etwas zu erzählen, was Sie nicht möchten. Es gibt hier überhaupt keinen Zwang. Im Normalzustand ist es sogar einfacher als in der Hypnose, Sie auszutricksen. Denn in der Hypnose sind Sie viel aufmerksamer. Es bleibt also immer Ihre Entscheidung, worüber Sie in einer Therapie sprechen, ob mit oder ohne Hypnose.

Einige Leute sagen: "Moment mal, ich verstehe zwar, was Sie sagen, aber ich habe einen Bühnenhypnotiseur gesehen, und ich weiß, dass er die Leute kontrolliert hat. Ich habe Leute gesehen, die wie Hunde gebellt haben oder ähnliche Sachen." Lassen Sie mich erklären, wie das funktioniert: Der Showhypnotiseur kommt auf die Bühne, gibt eine kurze Einleitung zum Thema Hypnose und sucht dann, indem er verschiedene Tests macht, diejenigen Zuschauer aus, die freiwillig mitmachen wollen - aber auch ganz speziell diejenigen, die Spaß haben wollen. Er nimmt eine ganz gezielte Selektion vor und arbeitet am Schluss nur noch mit den Kandidaten, die am besten geeignet sind, in ganz kurzer Zeit hypnotisiert zu werden und auch die Öffentlichkeit nicht scheuen. Auch noch während der Show eliminiert er weitere Kandidaten, um nur noch mit dem Kern der Freiwilligen zu arbeiten. Diese Leute legen aufgrund ihrer positiven Einstellung zur Hypnose folgende mentale Anschauung an den Tag: "Ich mag diese Suggestionen, ich möchte, dass sie funktionieren" - und siehe da, sie funktionieren wirklich. Somit schließt sich auch wieder der Kreis zur eigentlichen Therapieform der Hypnose.

Showhypnose basiert also auf denselben Prinzipien wie die Hypnosetherapie. Man hat immer die Wahl, eine Suggestion entweder zu akzeptieren oder aber sie abzulehnen. Wenn man sie nicht möchte, wirklich nicht möchte, dann wird die Suggestion abgelehnt und es tritt keine Veränderung ein. Und noch niemals konnte sich ein Straftäter damit herausreden, dass er unter Hypnose stand. Viele haben dies schon probiert, aber die Behauptung, dass man in der Hypnose fremdgesteuert ist, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Sie sehen also, es liegt an Ihnen.

Manchmal werde ich gefragt, wie hoch denn eine Erfolgsrate in der Hypnotherapie ist. Die Erfolgsrate ist sehr hoch. Ich weiß ziemlich genau, was meine Patienten benötigen und wie ich vorzugehen haben, um jemandem erfolgreich zu helfen. Zusätzlich zu meinen anderen therapeutischen Erfahrungen habe ich meine Ausbildung bei einem der besten deutschen Hypnosetherapeuten, Dr. Norbert Preetz in Magdeburg, erlernt.

Wenn Sie die Suggestionen akzeptieren und die korrekte Einstellung an den Tag legen ("Ich mag diese Suggestion und ich weiß, sie wird funktionieren"), dann werden auch Sie nachhaltige Veränderungen erleben. Im persönlichen Gespräch stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie noch haben, damit wir auch die letzten noch vorhandenen Punkte besprechen können. Hypnose ist wirklich ein wunderbare Sache, in der wir therapeutisch hochwirksam arbeiten können. Und mit der Selbsthypnose können wir unser Leben positiv und vor allem nachhaltig verändern.

nach oben